Dømmesmoen

Dømmesmoen ist ein landschaftliches Juwel direkt vor den Toren Grimstads mit einem großen, gepflegten Park sowie tollen Wandermöglichkeiten im Wald hinter dem Norwegischen Gartenbaumuseum (Norsk hagebruksmuseum).

Der Teich mit dem alten Gebäude (Gamlebygget) und der großen Höhle in der „Dømmesmo-Eiche“ bilden den zentralen Mittelpunkt des Parks. All jene, die nach Dømmesmoen kommen, interessieren sich entweder für Pflanzen oder Kulturdenkmäler, oder sie wollen ganz einfach nur spazieren gehen. Im Winter ist die Lichtloipe ideal zum Skilanglaufen. Der Park ist ganzjährig geöffnet und für Behinderte gut zugänglich.

Das Norwegische Gartenbaumuseum (Norsk hagebruksmuseum) ist in dem Gebäude der Baumschule untergebracht und zeigt Ausstellungen über das Gartenbaugewerbe in Grimstad sowie eine Ausstellung über das ökologische Zusammenspiel zwischen Natur, Bienen und Menschen.

Parken på Dømmesmoen er vakker gjennom alle årstider. Her er dammen og Gamlebygget fra 1923.
Parken på Dømmesmoen er vakker gjennom alle årstider. Her er dammen og Gamlebygget fra 1923. Foto: Simen Samuelsen.

Dømmesmoen liegt beim Raet, der großen Endmoräne aus der letzten Eiszeit. Hier hatten sich Menschen vor langer Zeit angesiedelt. Dies bezeugen die vielen Funde aus der Eisenzeit. Hier gibt es Gedenksteine und Steinsetzungen und es wird angenommen, dass diese für religiöse Zeremonien verwendet wurde. Des Weiteren gibt es über 40 Grabhügel, wovon mehrere ausgegraben wurden.

Schriftliche Überlieferungen des Bauernhofes Dømmesmoen gehen zurück bis ins 17. Jahrhundert. Die jüngere Geschichte begann allerdings erst in den 1920er Jahren, als der Bauernhof gekauft wurde und die Staatliche Gärtnerschule Dømmesmoen (Statens gartnerskole Dømmesmoen) gegründet wurde. Das neue Schulgebäude, das heute „Altes Gebäude“ (Gamlebygget) genannt wird und sich so schön im Teich spiegelt, stand 1923 fertig. Der erste Jahrgang konnte einziehen und der Unterricht war in vollem Gange. Der Park wurde im englischen Stil gestaltet und es wurden über die Jahre hinweg kontinuierlich Stauden, Sträucher und Bäume gepflanzt, selbst jetzt noch wo die Gärtnerschule längst geschlossen ist und die Gemeinde Grimstad das Eigentum und den Betrieb des Parks übernommen hat.

Der Teich mit dem alten Gebäude (Gamlebygget) und der großen Höhle in der „Dømmesmo-Eiche“ bilden den zentralen Mittelpunkt des Parks. Die Eiche ist ca. 500 Jahre alt und hat einen Stammumfang von über 7 m. Die meisten Kinder in Grimstad sind schon einmal durch die schmale Öffnung gekrochen, um die „Dømmesmo-Eiche“ von innen zu erleben.
Der Park umfasst große Sammlungen von Bäumen, Sträuchern, Rosen, Kletterpflanzen und Stauden. Beetrosen, Stielrosen, Kletterrosen und wieder blühende Buschrosen blühen von Juli bis Saisonende. Die ursprünglichen Buschrosenarten stehen in Blüte vom vergangenen Juni.

Fast alle Staudenarten, die auf der schwarzen Liste der Gesellschaft für Garten (Hageselskapet) stehen, werden in Demonstrationsbeeten repräsentiert. Hier blüht es vom zeitigen Frühjahr bis der Frost kommt. Beim Staudenbeet befindet sich auch Ibsens Kräutergarten, eine Sammlung von Pflanzen, die medizinische Verwendung in der Mitte des 19. Jahrhunderts, als Henrik Ibsen Apothekerlehrling in Grimstad war, hatten. Außerdem ist hier auch der „Tusenårshagen“ (Tausend Jahres Garten), eine Sammlung von alten Garten- und Nutzpflanzen, die von vielen Gemeinden in Agder gesammelt wurden.

In dem Dømmesmo-Wald sind 22 Ökosysteme registriert. Das Arboretum ist 35 Hektar groß und wird als ein Arboretum in Harmonie mit der Natur geplant. Es sollen Sträucher und Bäume gepflanzt werden, wo die Besucher mehr über Pflanzen in den verschiedenen Ökosystemen erleben und erfahren können. Viele der Gewächse, die zu Beginn der Baumschule gepflanzt wurden, sind bereits ausgewachsen. Im Laufe der Jahre wurde eine interessante Sammlung von über 700 verschiedenen Bäumen und Sträuchern aufgebaut. Zusammen mit der „Dømmesmo-Eiche“ und der Lindenallee beim Museum bietet die Pflanzensammlung einen einzigartigen Ausgangspunkt für ein zukünftiges Arboretum.

2 km östlich von Dømmesmoen liegt die Fjære Kirche – eine Steinkirche aus dem 12. Jahrhundert. Auf dem Friedhof steht ein Terje Vigen-Gedenkstein und südlich der Kirche befindet sich das Pfarrhaus, ein Kriegsdenkmal und die Olavs-Quelle (Olavskilden).